Nicaplast aktuell

Strahlende Gesichter und bewegte Hände

Am 31. Januar 2020 war es endlich so weit und wir sind nach dem Jahr Zwangspause wieder nach Nicaragua geflogen. Als wir in Ocotal im Spital „Dr. Alfonso Moncada Guillén“ im Norden Nicaraguas ankamen, wurden wir schon von mehr als 200 vorwiegend kleinen Patientinnen und Patienten sehnsüchtig erwartet. In den folgenden 2 Wochen hat dann unser Nicaplast-Team, bestehend aus 15 ehrenamtlich arbeitenden Mitgliedern, 84 Patienten erfolgreich operiert. Die strahlenden und lachenden Gesichter und die wieder beweglichen Hände und Finger haben auch uns sehr glücklich gemacht. Und aus Ocotal haben wir die Nachricht bekommen, dass es allen Patienten weiterhin gut geht und es keine Komplikationen gab.

Um die Nachhaltigkeit unserer Arbeit weiter zu fördern, wurde Dr. Santos Gómez ein neues OP-Instrumentarium überreicht. Er wird mit seiner schweizerisch-deutschen Ausbildung und dem ihm zur Verfügung gestellten Material selbstständig vielen weiteren Patienten helfen können.

Während unseres Einsatzes wurden wir auch wieder von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Spital tatkräftig unterstützt. Für ihr unermüdliches Engagement während der langen OP-Tage, die 12 Stunden und länger dauerten und meistens erst lange nach Sonnenuntergang endeten, möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Wir freuen uns schon heute, am 29. Januar 2021 zu unserem nächsten Hilfseinsatz nach Nicaragua aufzubrechen. Die Vorbereitungen haben bereits wieder begonnen.

Allen Spenderinnen und Spendern danken wir ganz herzlich für ihre bereitwillige und selbstlose Unterstützung unserer Mission und die Hilfe für die nicaraguanische Bevölkerung.

Wir sind startklar!

Packen MKG 2020

Packen Hand 2020

Die Einsatzvorbereitungen sind abgeschlossen und das medizinische Material ist gepackt. Wir sind startklar für die Reise nach Nicaragua und unseren diesjährigen Einsatz. 15 ehrenamtlich arbeitende Teammitglieder werden sich vor Ort um unsere kleinen und grossen Patienten kümmern. Allen, die uns geholfen haben und unsere Mission unterstützen, übermitteln wir ein riesig grosses Dankeschön!

Einsatz 2020

Nachdem unser Einsatz 2019 wegen politischer und sozialer Unruhen abgesagt werden musste, freuen wir uns nun auf unseren nächsten Einsatz.

Am 31. Januar 2020 fliegen wir nach Nicaragua und werden dort zwei Wochen im Spital „Dr. Alfonso Moncada Guillén“ in Ocotal für unser kleinen und grossen Patienten da sein. Aktuell bereiten wir uns auf den Einsatz vor, sammeln die notwendigen medizinischen Materialien und packen unsere Kisten. 

 

Helfen, wo Hilfe gebraucht wird – Marianne von Haller im USZ-Inside!

Handtherapeutin Marianne von Haller im Interview im USZ-Inside Magazin (Artikel USZ 2019)

 

Wir gratulieren Dr. Santos Gómez herzlich!

Nachdem Dr. Gómez von Januar bis Ende April 2019 bei uns in der Schweiz und Deutschland war, hat er von August bis Oktober 2019 ein 3-monatiges Fellowship an der University of Wisconsin School of Medicine and Public Health in der plastischen Chirurgie absolviert.

Am 27. Oktober 2019 ist er nach insgesamt 7 Monaten Auslandsaufenthalt in diesem Jahr wieder nach Nicaragua und zu seiner Familie zurückgekehrt.

Die Prüfungsexperten der Universität Frankfurt, der Universität Basel und der University of Wisconsin in Vereinbarung mit der UNAN León haben am 30. Oktober 2019 seine Facharztprüfung abgenommen. Dr. Santos Gómez hat die Facharztprüfung erfolgreich bestanden und trägt nun den Titel Facharzt für plastische und rekonstruktive Chirurgie.

Er wird uns bei unserem nächsten zweiwöchigen Einsatz in Nicaragua Ende Januar 2020 tatkräftig unterstützen und begleiten. Seine Ausbildung ermöglicht die so wichtige nachhaltige Behandlung von Patientinnen und Patienten durch lokale Fachkräfte in Nicaragua.

Wir gratulieren ihm von ganzem Herzen und sind sehr stolz auf ihn! Ganz besonders sprechen wir ihm unseren grossen Respekt aus, dass er in diesen besonders schwierigen Zeiten im Land die intensive Ausbildung erfolgreich absolviert hat.

Allen an seiner Ausbildung beteiligten Personen danken wir an dieser Stelle herzlich, ebenso seiner Familie, die ihn monatelang entbehrt hat.

Speziell danken wir wiederum unserem Partner in Nicaragua und Chef von Dr. Gómez, Dr. Gustavo Herdócia, der ihn für die Prüfung vorbereitet und während der ganzen Zeit fürsorglich begleitet hat.